Psychosozialer Dienst

Wir stehen Ihnen zur Seite

Viele Patientinnen und Patienten machen die Erfahrung, dass die Diagnose und Behandlung einer Tumorerkrankung die aktuelle Lebenssituation einschneidend verändert. Nicht nur medizinische Fragen stellen sich jetzt. Es gilt vor allem, Gefühle der Bedrohung und Angst zu bewältigen und sich auf seine eigenen Kräfte zu besinnen, um den Belastungen gewachsen zu sein.

Der psychosoziale Dienst möchte Patientinnen und Patienten, Angehörigen sowie den Freunden in dieser schweren Zeit zur Seite stehen. In vertraulichen Gesprächen nehmen wir uns Zeit, auf Ihre Fragen einzugehen und Sie – falls gewünscht – psychotherapeutisch zu unterstützen. Zusätzlich werden unterschiedliche Entspannungsverfahren und Musiktherapie angeboten. Auch bei einer eventuell notwendigen Therapeutensuche sind wir gerne behilflich.

Patientinnen, Patienten und Angehörige, die nicht in unserer Abteilung behandelt werden, können sich mit dem Wunsch nach psychosozialer Betreuung an die Psychoonkologische Ambulanz wenden.

Beratungsgespräch des Psychosozialen Dienstes

Sozialdienst

Der Sozialdienst berät und informiert Sie über Angelegenheiten in sozialen und sozialrechtlichen Fragen, die im Zusammenhang mit Tumorerkrankungen stehen:

  • Unterstützung während und nach dem stationären Aufenthalt durch ambulante Hilfsangebote wie z.B. Sozialstationen, Essen auf Rädern, Haushaltshilfen, Kontakten zu anderen sozialen Einrichtungen etc.
  • Sozialrechtliche Fragen (z.B. finanzielle Unterstützung, Rentenfragen, Schwerbehindertenausweis, Fragen zur Pflegevericherung)
  • Vermittlung und Einleitung von Nachbehandlungen, z.B. Anschlussheilbehandlungen (AHB), Tumornachsorge etc. 
  • Psychosoziale Betreuung von Patientinnen und Patienten
  • Vermittlung von Alten- und Pflegeheimplätzen usw.

Selbsthilfe

Wenn Sie aus Göttingen oder dem Göttinger Umland kommen und sich über die örtlichen Selbsthilfe-Möglichkeiten informieren wollen, nehmen Sie am besten Kontakt mit Kibis Göttingen auf. Hier bekommen Sie Auskünfte, welche Gruppen für welche Betroffenen es gibt und wie Sie Kontakt zu ihnen aufnehmen können.

Kontakt

Kontakt

Psychoonkologe

Prof. Dr. Matthias Gründel

Kontaktinformationen

Psychoonkologin

Dipl.-Soz.päd. Renate Anvari

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns